2018

Rotenburger Rundschau 31.01.2018

Stehende Ovationen für Blaskapelle Oyten

Von Pop bis Walzer

 

Oyten (kr). Am vergangenen Sonntag gab die Blaskapelle Oyten ein viel umjubeltes Konzert im Rathaus Oyten. Dieses Konzert war auch insofern etwas besonderes, weil es den Auftakt ihres Jubiläumsjahres darstellte, denn die Blaskapelle feiert in diesem Jahr ihren 30. Geburtstag. Nicht ein einziger Stuhl war in dem geräumigen Saal mehr verfügbar, alle 240 Eintrittskarten waren weggegangen wie warme Semmeln.

 

Torsten Nolte, Vorsitzender des Ensembles, der mit Charme und Esprit die Begrüßung der Gäste übernommen hatte, ließ es sich nicht nehmen, die Gemeinde Oyten in seine Dankesworte zum Jubiläum einzubinden.

Immerhin könne die Blaskapelle stets auf einen verlässlichen Probenraum im Rathaussaal zurückgreifen, hieß es in seiner Ansprache, die er direkt an den anwesenden Bürgermeister Manfred Cordes richtete. Mit dem Einzugsmarsch aus der Operette „Der Zigeunerbaron“ wurde dieses Dankeschön musikalisch untermalt. Wie bei allen Konzerten der Blaskapelle wechselte die Moderation während des Konzertes, was für das Publikum einen frischen Touch mit sich brachte. Der Publikumsrenner „An der schönen blauen Donau“, der Klassiker von Johann Strauß, angesagt von Stefan Lutz, wurde so gefühlvoll und ohrgängig rübergebracht, dass er die Herzen rührte. Bei diesem Stück konnten die Bläser so richtig zur Hochform auflaufen. Italo-Pop, angesagt von Dörte Tietgens, stellte dem ein junges, fröhliches Kontrastprogramm gegenüber. Im Verlauf des Abends lief die Blaskapelle zur Höchstform auf.

 

Wie bei allen Konzerten zelebrierten die Musiker unter dem Dirigat von Holger Becker eine Darbietung, die keine musikalischen Wünsche offenließ und in großen Applaus mündete.